Der Stammtisch nimmt bei Rugia eine ganz besondere Stellung ein. Immerhin wurde Rugia als akademischer Stammtisch "Runde Ecke" gegründet.
Wenn Rugen vom "Stammtisch" reden, meinen Sie zum Einen den Tisch als solchen, der im Thekenraum steht und wirklich ein ganz besoderes Möbelstück ist: er ist ein absolutes Unikat! Entworfen und gestiftet von Ferdinand Revermann, wurde er eigens für Rugia angefertigt und  am 15. Dezember 1962 eingeweiht. Seine Inschriften auf der mächtigen Tischplatte dokumentieren die Gründung der Burschenschaft Rugia als Stammtisch "Runde Ecke" und die spätere Umwandlung in die Burschenschaft Rugia.
Zum Anderen meinen Rugen den Stammtisch als Institution und Veranstaltung. Der sog. "Alt-Herren-Stammtisch" ist seit 1962 eine feste Institution. Er findet jeden 1. und 3. Montag im Monat statt. Lediglich Feiertage wie Ostermontag, Pfingsten und Weihnachten lassen ihn nicht stattfinden. Er ist in seiner über 50-jährigen Geschichte lückenlos dokumentiert. Den Grundstein zu dieser Tradition legte Bundesbruder Kurt Mahr. Der Stammtisch ist Treffpunkt von Alt und Jung der Burschenschaft Rugia. Immer wieder bereichern Gäste den Alt-Herren-Stammtisch. Er wurde bereits im Semesterbericht des WS 1962/63 "als sehr zugkräftig und als Verbesserung für den Kontakt zwischen den jungen Bundesbrüdern und den alten Herren gelobt."1

1: Festschrift "100 Jahre Darmstädter Burschenschaft Rugia", S. 182

Stammtisch

Letzte Aktualisierung des internen Bereichs

17.6.2017

Neu: Adressdaten

  • kompl. Datensammlung
  • Adresslisten "Alte Herren"

Alles über's 115. Stiftungsfest

Des Weiteren
Berichte über:

  • Semesterantrunk
  • NDB-Seminar
  • Besuch in Köln

Zum internen Bereich

Freitextsuche